Berufsausbildung

MobiPro-EU 

Die Bundesregierung unterstützt seit Anfang 2013 im Rahmen des Sonderprogramms zur „Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Europa“ (MobiPro-EU) EU-Bürger zwischen 18 und 27 Jahren bei der Aufnahme einer betrieblichen Berufsausbildung in Deutschland. Das Programm leistet hiermit einen Beitrag zur Bekämpfung der hohen Jugendarbeitslosigkeit innerhalb der EU, zur Sicherung des Fachkräftepotentials in Deutschland sowie zur Förderung der beruflichen Mobilität. Das Sonderprogramm wird unter Federführung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) durchgeführt und von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit koordiniert.

MobiPro-EU unterstützt bei der Vermittlung in eine betriebliche Berufsausbildung in einem Engpassberuf. Gefördert werden dabei u. a. die Finanzierung von Deutschsprachkursen im Herkunftsland sowie in Deutschland, Reise- und Umzugskostenpauschalen sowie für Auszubildende gegebenenfalls Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts und ausbildungsbegleitende Hilfen.

Die Richtlinie und der Förderkatalog wurden zum 1.11.2013 novelliert und an die Bedarfe angepasst. Mit den Fördergrundsätzen vom 24.07.2014 novellierte das Programm von der Einzel- zur Trägerprojektförderung.

Weitere Informationen bietet die Programmwebseite www.thejobofmylife.de

Seit Juli 2013 unterstützen wir in der Funktion des "Kümmerers" sowohl Betriebe in der Region, die junge EU-Bürger im Rahmen des Programms „MobiPro-EU“ ausbilden wollen, als auch die Programmbewerber und -bewerberinnen in und um alle Fragen zur individuellen, sozialen und beruflichen Integration und Assimilation in der Zielregion.

Die Berufsausbildung der jungen EU-Bürger betreuen wir zudem mit dem Förderinstrument „ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)“.

Ausbildungsbegleitende Hilfen werden von erfahrenen Lehrkräften, Deutschdozenten und Sozialpädagogen durchgeführt und umfassen

  • Stütz- und Förderunterricht
  • Deutsch als Fremdsprache (Förderkurse)
  • Sozialpädagogische Betreuung

Ausbildungsbegleitende Hilfen werden an unseren Standorten in Oldenburg und Bad Zwischenahn angeboten und finden berufsbegleitend in enger Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben der jungen Leute statt.

In den folgenden Ausbildungsberufen absolvieren unsere Programmteilnehmenden ein Praktikum/eine Ausbildung:

  • Hotelfachfrau / Hotelfachmann
  • Restaurantfachfrau /Restaurantfachmann
  • Koch / Köchin
  • Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin
  • Bäcker / Bäckerin
  • Konditor / Konditorin
  • Friseur / Friseurin
  • Mechatroniker / Mechatronikerin
  • Bodenleger / Bodenlegerin
  • Zahnmedizinische Fachangestellte / Zahnmedizinischer Fachangestellter
  • Konstruktionsmechaniker / Konstruktionsmechanikerin
  • Elektroniker / Elektronikerin (Energie- und Gebäudetechnik)
  • Elektroniker / Elektronikerin
  • Gärtner
  • Fachkraft für Lagerlogistik

Informationen erhalten Sie bei

Standort:
Arbeit und Bildung e.V.
Buschstraße 1
26127 Oldenburg

T. 04 41 - 8 00 87 41
F. 04 41 - 8 00 87 19
Ansprechpartner:
Frau Marie-Noelle Fournier
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
BIGTheme.net • Free Website Templates - Downlaod Full Themes

Wie dürfen wir Sie unterstützen

Standorte

Angebote

Einrichtungen & Partner

Arbeit und Bildung e.V. seit 1987

Arbeit und Bildung ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.
Er entstand 1987 aus der Initiative von LehrerInnen, PädagogInnen und JuristInnen. Die Vereinsarbeit wird auch heute noch durch das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder getragen.

Kontakt

Arbeit und Bildung e.V.

Buschstraße 1
26127 Oldenburg

Tel. 04 41 - 80 08 70
Fax 04 41 - 8 00 87 19

Arbeit und Bildung -Infos

Datenschutz
Impressum
Kontakt